Der Gleichklang tat so gut

Der Gleichklang tat so gut

Es ist im Sport so wie im wirklichen Leben,- wenn es an Harmonie fehlt, kann das Nachwirkungen haben. Ein praktisches Beispiel dafür lieferte das vergangene Wochenende bei den Meisterschaftsspielen unserer verschiedenen Mannschaften.

Noch im Gleichklang mit der „Dritten“,- bisher immer gemeinsamer Auftritt mit erfolgreichem Abgang, - mussten beide Teams auswärts antreten. Die 1. Mannschaft als Tabellenführer der Kreisliga fuhr zum Zweiten dieser Spielklasse, dem TuS Sohren II. Ein echtes Spitzenspiel! Der Verfolger aus dem Hunsrück bot eine beeindruckende Zuschauerkulisse auf, trat hochmotiviert an die Tische – und musste doch einen 1:2 – Rückstand nach den Eingangsdoppeln hinnehmen. Jörg Spitzley/Jens Bröder und Dr. Basten/Timo Huhn hatten die TG mit ihren Siegen nach vorne gebracht. Markus Spitzley/Lennard Fey unterlagen in ihrem Doppel. Jörg Spitzley traf bei dem Aufeinandertreffen im oberen Paarkreuz auf das Brett „1“ der Gastgeber – und spielte überragend! In dramatischen fünf langen Sätzen behielt er in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 12:10 die Nerven und baute den Vorsprung auf 3:1 aus. Markus Spitzley hätte gerne in dieser Richtung „weitergebaut“, doch sein Gegenüber war zu stark. 3:2 stand es nun. Jens Bröder gewann zum 4:2,- und eine leichte Entspannungsphase wollte sich gerade auf der Bopparder Bank andeuten – da schlugen die Gastgeber aus dem Hunsrück knallhart zu! Die fünf folgenden Einzel wurden alle von ihnen dominiert. Wolfgang Basten, Lennard Fey, Timo Huhn, Markus Spitzley und auch Jörg Spitzley mussten die Spielstärke ihrer Kontrahenten anerkennen, und einen 4:7 – Rückstand hinnehmen. Der „Tiefschlag“ musste erst einmal verdaut werden. Als erster erholte sich„Wolly“ Basten von der „kalten Dusche“ dieser Negativserie und eroberte den nächsten Pluspunkt für die TG, doch die beiden folgenden Begegnungen wurden erneut von den, jetzt wie entfesselt auftretenden, Sohrenern gewonnen, und so endete die Spitzenbegegnung mit einer 5:9 – Niederlage von der TG Boppard I. Auswirkungen auf die Tabelle waren sofort erkennbar: Der TuS Sohren hat jetzt wieder die Führung übernommen, punktgleich mit unserem „Flaggschiff“, das am nächsten Wochenende in Simmern auf den Dritten der Tabelle trifft. Und der hat nur einen Punkt Abstand auf die Spitze. Da liegt erneut viel Spannung in der Luft.

Wie man einen „gepflegten Gleichklang“ anbietet, das demonstrierte die 3. Mannschaft bei ihrem Ausflug zum TuS Rheinböllen VI. Als Spitzenreiter der Liga fuhren sie entspannt zum Tabellenletzten der 3. Kreisklasse, - und nach der Bestätigung ihrer Position verließen sie zufrieden den Ort der sportlichen Begegnung. Dazwischen lagen neun Auseinandersetzungen mit den aufopfernd kämpfenden Hausherren, die dennoch die Überlegenheit der Bopparder neidlos anerkennen durften. Mit einem glatten 9:0 konnten Heiko Götz, Wolfgang Löser, Reinhold Lorenz, Georg von Holderberg, Herbert Nuß und Heinz Sturmes die beiden Pluspunkte „eintüten“ und sich auf den Heimweg begeben. Mit diesem Sieg wird die Meisterschaft für unsere 3. Mannschaft immer wahrscheinlicher.

Solch ein Ergebnis hätte sich unsere Jugendmannschaft auch gewünscht, doch der Bruch mit der Harmonie bei den Herren wirkte sich scheinbar bis in den Nachwuchsbereich aus. Denn hier stand die Jugend der SG Kirchberg/Rhaunen breitbeinig in der Bopparder Grundschulhalle und hielt dagegen. Und wie!! Mit 0:5 lagen Sana Muratovic, Leon Querbach, David Luis und Jamie Neve schon zurück, bevor Jamie das erste Lebenszeichen aus seiner Mannschaft gelang. Sana Muratovic konnte noch einen weiteren Punkt hinzugewinnen, danach war die 2:6 – Niederlage  nicht mehr aufzuhalten. Man darf gespannt sein, wie das nächste Spiel ausgeht. Niederlagen haben dem jungen Team schon mehrmals zu einer positiven Reaktion verholfen.