Gruselige Momente in der Großsporthalle

Gruselige Momente in der Großsporthalle

Es war eine Begegnung der besonderen Art, die sich unsere 1. Mannschaft mit dem TuS Sohren III lieferte. Der Tabellenvorletzte aus dem Hunsrück kam mit friedlichen Absichten – und Ersatz nach Boppard, und es sah, aus heimischer Sicht, alles nach einem schönen Abend aus.

Tom Waldforst/ Jens Bröder, Mike Steinert/ Markus Spitzley und Timo Huhn/ Alexander Löser gelang eine Komplettausbeute der Eingangsdoppel und brachten damit das „Flaggschiff“ mit 3:0 in Führung. Mike Steinert und Tom Waldforst waren in ihren Einzeln im oberen Paarkreuz ebenfalls erfolgreich, und bei dem Zwischenstand von 5:0 wurde schon langsam der „erste Sekt“ kaltgestellt. Plötzlich – mit einem lauten, noch nie gehörten Schlag an der Hallendecke, - war die Halle stockdunkel! Alle hielten den Atem an, ließen den Schläger fallen oder klammerten sich an dem Nebenmann fest. Endlich schimmerte durch die Notbeleuchtung eine düstere Szenerie: Die Platten waren kaum zu erkennen, die Bälle nicht zu finden, und die Spieler - nebst dem zahlreichen Publikum - saßen hilflos auf den Bänken. Der Hauptschalter war versehentlich ausgelöst worden, und jetzt dauerte es eine geraume Zeit, bis die Hallenbeleuchtung wieder ansprang. Doch glücklicherweise waren die Gastgeber auch auf solche, skandalträchtigen „Schockmomente“ vorbereitet, denn in der jetzt entstandenen, zwangsläufigen Spielpause wurden, zur Freude der weit angereisten Gäste, schmackhafte Leckereien angeboten. Mit Fleischwurst, Brötchen und Getränken konnten die Besucher bestens versorgt werden, bis es dann nach längerer „Warmlaufzeit“ für die Lampen an den Platten weiterging.

Bei voller Beleuchtungsstärke – und aufgeräumter Stimmung - wurde die Begegnung wieder fortgesetzt und sah Markus Spitzley den ersten Minuspunkt an den TuS abtreten. Kapitän Jens Bröder sorgte gemeinsam mit Timo Huhn dafür, dass sich das „Lustgefühl“ der Sohrener nicht weiter steigerte. 7:1 hieß es nun, als Alexander Löser aufgerufen wurde. Endlich, nach längerer Wettkampfpause, trat der junge Mann wieder kämpferisch an den Tisch, doch der Trainingsrückstand war zu groß. Dem 7:2 folgten anschließend die beiden Einzel von Timo Huhn und Tom Waldforst, die mit ihren Siegen den Endstand von 9:2 für die TG Boppard I sicherten. So fand der außergewöhnliche Spielabend einen angemessenen Abschluss.

Da wollte sich die 3. Mannschaft nicht als „Spielverderber“ vorstellen. Bei ihren, stets mit dem „Flaggschiff“ gekoppelten, erfolgreichen, Auftritten musste sie diesmal das Rheintal verlassen.Zum TTC Roth führte sie der Spielplan, und hier im Hunsrück sollte unbedingt die Position als Tabellenführer verteidigt werden.

Doch danach sah es anfangs absolut nicht aus. Allein Wolfgang Löser/ Herbert Nuß konnten ihr Eröffnungsdoppel gewinnen, Florian Wehr/ Georg von Holderberg und auch Tin Lap Man/ Heinz Sturmes waren unterlegen. Als anschließend Wolfgang Löser sein Einzel im oberen Paarkreuz abgeben musste,- was zum 1:3 führte, ließ sich eine gewisse Unruhe in den Bopparder Reihen nicht verheimlichen.

Aber anschließend geschah Erstaunliches – und bewies, wie gereift diese Mannschaft inzwischen ist. Mit Hilfe von Florian Wehr, Tin Lap Man und Georg von Holderberg wurde aus dem Rückstand eine 4:3 – Führung, was für die entsprechende Ruhe auf der Bank sorgte. Dass die Gastgeber den Ausgleich zum 4:4 erzielen konnten, wurde gelassen registriert, denn anschließend sorgten die Erfolge von Herbert Nuß, Florian Wehr, Wolfgang Löser, „Schorschi“ von Holderberg und Tin Lap Man zu einem verdienten 9:4 – Gesamtsieg.