Blog

Wenn der Wunsch der Vater des Gedanken wird…

Wochenende, herrliches Spätsommerwetter, - und die sportliche Bühne der TT – Abteilung stand allein der 2. Mannschaft zur Verfügung. Die war fast vollständig, nur ein Vertreter wurde benötigt. Für das erste Heimspiel der Saison.  Riesige Vorfreude, verbunden mit der Hoffnung auf einen möglichen ersten Punktgewinn. Herrliche Bedingungen also – könnte der geneigte Leser vermuten. Die so wohlgestaltete Atmosphäre hatte nur einen Haken: Der Spielplan hatte den TTC Roth I als Gast für das fällige Meisterschaftsspiel ausgewiesen,- und damit verbunden betrat enorme spielerische Qualität unsere Grundschulhalle. War nicht zu ändern – nach dem Ende der Begegnung würde jeder wissen, ob sich das freudige Erwarten auf die Premiere gelohnt hatte.

Die Eröffnungsdoppel gaben schon einmal einen leichten Vorgeschmack auf das, was noch kommen sollte. Denn es begann recht appetitlich. Michael Huhn/ Peter Dillmann, unsere Traditionspaarung, seit Jahrzehnten spielen die beiden schon zusammen, gewannen glatt zum 1:0. Nicolai Born/Wolfgang Löser unterlagen zum 1:1, aber nebenan kämpften sich Peter und Florian Bernardy mit 17:15, 6:11, 11:6, 12:14 und endlich mit 12:10 zur dringend benötigten 2:1 – Führung. Benötigt wurde dieser leichte Vorsprung vor allem deshalb, da der TTC ein sehr gutes oberes Paarkreuz besitzt. Welches sie auch umgehend unter Beweis stellte! Nicolai Born, Michael Huhn und auch Peter Bernardy konnten die Siegesserie der Gäste nicht aufhalten und so stand es anschließend 2:4. Peter Dillmann hoffte - und mit ihm sämtliche Mannschaftskollegen, - dass er mit seinem Einzelerfolg einen Beruhigungseffekt für die wie im Rausch auftretende Gästemannschaft erzielen würde, - doch weit gefehlt. Wolfgang Löser, Florian Bernardy, Nicolai Born und auch Michael Huhn mussten anerkennen, dass gegen diese „Erfolgswelle“ kein Kraut gewachsen war. 3:8 – die Gäste packten schon ihre Utensilien zusammen, das  Ende schien nah. Peter Bernardy lag 4:10 im ersten Satz zurück – und gewann dennoch mit 12:10, verrückt! Anschließend verlor er die beiden folgenden Sätze, um mit 11:9 den Ausgleich zu erzielen und im Entscheidungssatz mit 11:3 den 4. Pluspunkt zu erreichen. „Na gut, dann eben 4:8, was soll sich da noch viel ändern.“ Der TTC Roth blieb gelassen, denn - Peter Dillmann lag mit 0:2 – Sätzen im Rückstand – aber auch er drehte das Match mit 16:14, 11:7 und noch einmal 11:7 zu seinen Gunsten zum neuen Spielstand von 5:8. Immer noch genügend Abstand, aber die Gäste hatten wieder Platz genommen. Florian Bernardy hatte sein Einzel schon gewonnen, das theoretische 6:8, jetzt noch ein Sieg – und das Schlussdoppel käme zum Einsatz...Doch zuerst zählte das Spiel von Wolfgang Löser. Dort stand es 1:1, als unser Mann im 3. Satz mit 7:0 in Führung lag – und dennoch den Satz abgab. Solch nervenaufreibende Momente hatten wir schon lange nicht aushalten müssen. Dass der letzte Satz dann noch mit 16:18 verloren ging, setzte diesem Abend schmerzhaft die Krone auf. So wurde der TTC Roth I an dieser aufregenden Begegnung Sieger mit 9:5 – Punkten. Tröstend für die Bopparder Zweite: Nächste Woche hat sie erneut die Gelegenheit, auf Punktejagd zu gehen.

Sie waren verantwortlich für diesen aufregenden Abend: Nicolai Born, Peter Dillmann, Michael Huhn, Wolfgang Löser, Florian Bernardy, Peter Bernardy.

 

Vor über 125 Jahren gegründet, stellt sich die TG Boppard als mitgliederstärkster Verein der Stadt Boppard, mit mehr als 1000 Mitgliedern vor. Bewegung, Spiel und Spaß in sieben Abteilungen mit einem Potpourri vieler Sportarten werden für Jung und Alt, für Individualisten und Teamfreunde übers ganze Jahr geboten. Freizeit-, Wettkampfsport und Gesundheitssport finden im Stadion, in Hallen, im Schwimmbad, auf Straßen, im Wald und auf den Loipen statt.

Besondere Aktivitäten: Sebamed Mailauf, 24h-Wanderung, Run an die Kohle, Sebamed Kids Race, Sportabzeichen-Treff, Skifreizeit, Wettkampf- und Breitensport