TG 1892 BOPPARD e.V.

Mach mit - bleib fit!

Kreistag der Leichtathleten des Rhein Hunsrück Kreises

Am Freitagabend, den 27.1.2017 wurde um 19:00Uhr durch den Kreisvorsitzenden Michael Gröning zum Kreistag der Leichtathletik betreibenden Vereine des Rhein Hunsrück Kreises eingeladen. Durch Elisabeth Roggenthaler (SV Holzfeld) und Angela Heinze (TSV Emmelshausen) wurde das Gemeindehaus in Holzfeld für diese Tagung hervorragend vorbereitet. Zahlreiche Abteilungs- und Übungsleiter der Leichtathleten der zum Kreis zählenden 40 Vereine fanden den Weg und wurden durch den Präsidenten des LV Rheinland Klaus Lotz und den Kreisvorsitzenden Michael Gröning begrüßt. Nach einem Rückblick auf das Wettkampfjahr 2016 wurde über anstehende Wettkämpfe 2017 im Kreis gesprochen. Dazu zählen unter anderem die Hunsrück Laufserie mit 10 Wettkämpfen in Laubach (22.4.2017), Holzfeld (13.5.2017), dem 1. Feierabendlauf in Kastellaun (31.5.2017), Sohren (25.6.2017), Horn (1.7.2017), Laubach Waldsportfest mit Dreikampf (20.8.2017), Simmern (26.+27.8.2017) und dem Abschluss in Ellern (9.9.2017), sowie der Läuferabend der LLG in Simmern (17.5.2017), dem Sebamed Mailauf in Boppard (24.5.2017), dem Sportabzeichen-Camp (2.+3.9.2017) in Boppard und dem Adventstrail in Argenthal (3.12.2017). Eine Kooperation mit dem Kreis Birkenfeld ergänzt mit dem Vatertagslauf in Rhaunen (25.5.2017) und dem Pfingstkronenlauf in Kleinich (5.6.2017) die Hunsrück Laufserie. Unter Punkt Verschiedenes wurde konstruktiv über die Möglichkeiten der Wettkampfausrichter gesprochen, um dem Rückgang bei den Nordic - / Walkern entgegenzuwirken. Der Einsatz von Gehrichtern ist ein enormer Kostenfaktor, der dem Grundgedanken des Nordic - / Walken als Breitensportangebot nicht gerecht wird, aber unabdingbar für einen ordnungsgemäßen Wettkampf erforderlich wäre. Wer als Nordic - /Walker aber die volle Startgebühr eines Läufers bezahlen soll und dafür keine Erwähnung bei einer Siegerehrung erfährt bzw. seine Urkunde auch noch aus dem Internet drucken darf, verliert über kurz oder lang seine Motivation, obwohl er/sie eine Leistung erbracht hat, die von Hobbysportlern kaum erreicht werden können. Ein weiterer Punkt war die Kooperation verschiedener Vereine im Trainingsbetrieb und die gegenseitige Hilfe bei der Wettkampfabwicklung. Dies wurde als sehr positiv bewertet und sollte weiter ausgebaut werden. Positiv wurde auch die Verdoppelung des Kreisbudget auf 570Euro wahrgenommen, um wie gesagt, die 40 Vereine in ihren Aktivitäten zu unterstützen. Alles in Allem darf der Rhein Hunsrück Kreis auf ein sportliches Jahr 2017 blicken.

TG Boppard 1892 e.V. 
Postfach 1742 | 56141 Boppard