TG 1892 BOPPARD e.V.

Mach mit - bleib fit!

Es bleibt spannend !

Das Saisonende kommt in Sichtweite, die Mannschaften der Abteilung biegen auf die Zielgerade ein. Mit erfreulichen Erkenntnissen. Alle Mannschaften konnten sich in ihren Klassen behaupten,- und die „Vierte“ liebäugelt dabei sogar noch mit einem Aufstiegsplatz in die nächst höhere Klasse. Da kommen noch zwei aufregende Wochenende auf die Aktiven zu.
Unabhängig von den Bemühungen anderer musste unser „Flaggschiff“ zum TTC Hungenroth in die Höhe. Das durfte die 1. Mannschaft durchaus wörtlich nehmen, denn neben der geografischen Begebenheit stehen die Gastgeber auch deutlich höher in der Tabelle der 2. Bezirksliga. Da musste alles passen, sollte ein Punktgewinn dabei herausspringen.
Die Eingangsdoppel stimmten optimistisch, gewannen doch Klaus Lenz/Timo Huhn wie auch Oliver Querbach/Jörg Spitzley ihre Begegnungen zum 2:1. Wolfgang Basten/Konrad Szczerek hatten ihr Doppel abgegeben. Sofort reagierte der TTC höchst unerfreulich,(aus Bopparder Sicht), und gewann glatt die folgenden drei Einzel. Das obere Paarkreuz wie auch Jörg Spitzley in der „Mitte“ mussten ihre Einzel abgeben. Sie führten jetzt mit 4:2. Doch die TG wehrte sich. „Olli“ Querbach und Timo Huhn erzielten mit ihren Siegen den Gleichstand zum 4:4. „Vielleicht geht da noch mehr“ - so die Hoffnung der Fan - Gruppe aus dem Rheintal. Pustekuchen! Wieder konnten sich die Gastgeber auf 6:4 absetzen, als sowohl Konrad Szczerek wie auch der verletzt angetretene Kapitän Klaus Lenz den TTC – Spielern zum Sieg gratulieren mussten. Dr. Basten setzte sich in seinem Duell mit Ralf Lonien erfolgreich durch, 5:6, doch die nächsten beiden Spiele gingen erneut an die Heimmannschaft. 5:8, „jetzt wird es eng.“ Der treue TG – Anhänger konnte noch den Sieg von Konrad Szczerek über Kai Lonien bewundern, doch dann machte Jörg Walber mit seinem Erfolg über Timo Huhn alles klar. Die TG Boppard unterlag dem TTC Hungenroth mit 6:9.
Ein Doppelspieltag kam auf die 2. Mannschaft zu,- und das mit veränderter Aufstellung. Zwei Mitglieder aus unserer „Fünften“ mussten die Lücke füllen, die krankheitsbedingt entstanden war. Und dann auch noch zum Tabellenzweiten der Kreisliga, der SG Kisselbach/Pfalzfeld/Wiebelsheim. Das konnte böse ins Auge gehen…
So ging es auch los, lautete doch der Spielstand 2:1 nach den Eröffnungsdoppeln. Jürgen Johann/Christoph Becker hatten für den Punkt für die TG gewonnen. Die Begegnungen im oberen Paarkreuz endeten unentschieden. Christoph Becker unterlag Andreas Wald und Jürgen Johann siegte über „Charly“ Jahn. 2:3. Florian Wehr behielt im Duell mit Richard Renzler die Oberhand zum zwischenzeitlichen Ausgleich, 3:3, aber anschließend gaben Tom Waldforst, Michael Wehr und auch Nawar Rostom ihre Spiele zum 3:7 ab. Das war zwar zu erwarten gewesen, tat aber trotzdem weh. Christoph Becker gelang der nächste Punktgewinn über „Charly“ Jahn, 4:7 stand es nun, doch Tom Waldforst unterlag in seinem Einzel. 8:4 führte jetzt der Favorit aus dem Hunsrück. Florian Wehr, bärenstark an diesem Abend, gelang ein weiterer Husarenstreich, in dem er Rudolf Wald zum 5:8 überwinden konnte. Helfer Michael Schwertel musste die spielerische Überlegenheit von „Ulli“ Wein anerkennen, so dass mit einer 5:9 – Niederlage die Heimfahrt angetreten wurde.
Einen Tag später wartete mit dem TuS Koppenstein – Gemünden ein weiterer „Brocken“ auf unsere „Zweite.“ Und hier lässt der Spielbericht wenig Spielraum für besondere Hinweise. Mit 0:9 unterlagen Alexander Löser, Jürgen Johann, Christoph Becker, Tom Waldforst, Florian Wehr und Michael Schwertel den engagierten Gastgebern, wobei Michael nur mit 10:12 im Entscheidungssatz sein Einzel abgeben musste. Ansonsten war es eine klare Angelegenheit für den TuS Koppenstein – Gemünden.
Mit einer ganz anderen Gemütslage begab sich die 3. Herrenmannschaft auf die Reise in die Kreisstadt, hat doch hier der TTV Pleizenhausen II seine Wettkampfstätte. Die Männer um Wolfgang Löser und Patrick Debus wollten auf dem Weg zum Klassenerhalt ihre klare Linie beibehalten und weiterhin unbesiegt bleiben. Ein löblicher Vorsatz – und gut umgesetzt. Mit einem deutlichen 9:2 - Erfolg verließen Jens Bröder, „Paddy“ Debus, Jendel Tejero, Heiko Götz, Wolfgang Löser und Reinhold Lorenz die Sporthalle wieder. Ein Doppelverlust und die Niederlage von „Lori“ Lorenz änderten wenig an der guten Laune auf der Rückfahrt.
Die Laune konnte am folgenden Tag schon anders aussehen. Auch unsere „Zweite“ musste doppelt antreten, und diesmal beim TTC Roth, diesem kampfstarken Tabellenzweiten der 1. Kreisklasse. Die sind vor allem zu Hause ein „bissiger“ Gegner, was sich schon mit dem 1:2 – Rückstand nach den Doppeln beweisen sollte. Wolfgang Löser/Lennard Fey gewannen den Punkt für die TG. Patrick Debus/Heiko Götz unterlagen ebenso wie Maximilian Ziegler/Jens Bröder. Das Signal wurde von der TG richtig verstanden! Konzentriert gingen das obere Paarkreuz mit Jens und „Max“ an die Platten – und kehrten mit einem Lächeln zurück: Mit 3:2 die Führung zurückgewonnen – und Heiko Götz baute sie mir einem weiteren Sieg auf 4:2 aus. Es lief! Patrick Debus unterlag mit 13:15 im Entscheidungssatz, aber Lennard Fey sorgte mit seinem seinem Sieg für den alten Punkteabstand. 3:5 stand es, und direkt anschließend 6:3, denn Wolfgang Löser hatte ebenfalls erfolgreich aufgeschlagen.
Doch der TTC Roth hat seinen kämpferischen Ruf völlig zu Recht, was sich beim oberen Paarkreuz direkt auswirkte: Beide Einzel gingen diesmal an die Gastgeber, was den Vorsprung der TG auf 6:5 reduzierte. „Paddy“ Debus beruhigte mit seinem Punktgewinn wieder etwas die Atmosphäre, aber Heiko Götz unterlag. 7:6 – es blieb spannend. Wolfgang Löser verließ auch nach seinem zweiten Auftritt als Sieger die Arena und sicherte mit dem 8:6 schon einmal das Unentschieden. Vielleicht gelingt sogar ein doppelter Punktgewinn? Nein, es sollte an diesem Abend nicht sein. Lennard Fey verlor sein Einzel und das Schlussdoppel mit Jens Bröder/Maximilian Ziegler unterlagen nach aufregenden fünf Sätzen. So blieb es bei einem 8:8 – Remis und - die „Dritte“ bleibt weiterhin in der Rückrunde ungeschlagen.
Mit noch mehr Ehrgeiz begab sich unsere 4. Mannschaft auf den kurzen Ausflug nach St. Goar. Hier wartete die TTG Biebernheim/Niederburg II auf die Gäste, die mit einem Sieg ihre Aufstiegsambitionen bestätigen wollten. Aber der Wechsel vom „Jäger“ zum „Gejagten“, man hatte ja in der Zwischenzeit den VfR Simmern VI als Tabellenzweiten abgelöst, barg Unwägbarkeiten. Dabei lief es anfangs überraschend gut. Michael Huhn/Peter Dillmann, Lennard Fey/Georg von Holderberg und Florian Bernardy/Kevin Stay gewannen sämtliche Eröffnungsdoppel zum 3:0. Das war schon mal eine Hausnummer. Michael Huhn gewann anschließend sein Einzel, während Lennard Fey unterlegen war. Wechselhaft ging es weiter. Peter Dillamnn verlor, während Georg von Holderberg siegreich blieb. Kevin Stay unterlag, Florian Bernardy gewann zum Zwischenstand von 6:3. Als „Mingi“ Huhn und Lennard Fey
„oben“ beide Punkte abgaben und die Gastgeber auf 6:5 aufgeholt hatten, wurde es spannend. Doch die „Mitte“, bestückt mit Peter Dillmann und „Schorschi“ Holderberg, der an diesem Abend ungeschlagen blieb, behielt die Nerven und brachten mit ihren Siegen die TG wieder mit 8:5 auf Abstand. Florian Bernardy unterlag in seinem Einzel, doch mit dem Sieg von Kevin Stay zum 9:6 stand der Gesamterfolg fest. Jetzt darf weiter geträumt werden.


TG Boppard 1892 e.V. 
Postfach 1742 | 56141 Boppard