TG 1892 BOPPARD e.V.

Mach mit - bleib fit!

Die Jagd nach den Punkten geht weiter.

Klar, sämtliche Mannschaften der Tischtennisabteilung wissen um die angespannte Gesamtsituation, und das gemeinsam formulierte Ziel, dass keine absteigen soll, trägt nicht gerade zur Beruhigung bei. Doch es kann auch einen Verstärkerimpuls auslösen, (so die stille Hoffnung bei den Aktiven), und mit der Trotzreaktion „Jetzt erst recht“ lässt sich vielleicht etwas bewegen…
Die 1. Mannschaft hatte in der 2. Bezirksliga einmal knapp gewonnen und war danach knapp unterlegen. Diesmal führte sie das Auswärtsspiel weit in den Hunsrück hinein bis zum TuS Sohren I. Das war nicht nur von der reinen Fahrtzeit her anstrengend – die komplett antretenden Gastgeber drohten mit noch mehr, diesmal zählbarem Ärger. Was sich schon in den Eingangsdoppeln beweisen sollte. Der TuS ging sofort mit 2:1 in Führung, da allein Maximilian Ziegler/Jens Bröder erfolgreich blieben. Wolfgang Basten/Jörg Spitzley als auch Mike Steinert/Timo Huhn mussten „Federn lassen.“ Maximilian Ziegler konnte gegen Ingo Schüler, den Spitzenspieler der Gastgeber, wenig ausrichten, doch „Wolly“ Basten erkämpfte sich im „oberen Paarkreuz“ den zweiten Einzelpunkt zum 2:3. Und Jörg Spitzley's Triumph über Alexander Sander stellte den 3:3 – Gleich – und - Zwischenstand fest. „Jungs, vielleicht geht da noch mehr...“ Nachfolgend ging erst mal wenig zusammen, denn Mike Steinert und auch Timo Huhn gaben beide ihre Spiele zum 3:5 ab. Kapitän Jens Bröder brachte mit seinem Sieg die Mannschaft wieder auf 4:5 heran – und gewann gleichzeitig damit auch den letzten Pluspunkt für die Bopparder. Das „Flaggschiff“ der TG verlor somit die Begegnung in Sohren mit 4:9.
Ein etwas angenehmeres Endergebnis wünschten sie sich schon, die Männer der 2. Mannschaft. Zugegeben, sie sind gut in die Kreisliga - Saison gestartet, aber jetzt stand in der Großsporthalle ein Lokalderby an: Der SSV Buchholz II begehrte Einlass, und alle warteten gespannt, wie sich der Abend entwickeln würde…
Es war atemberaubend, was Jürgen Johann/Heiko Götz, Florian Wehr/Tom Waldforst und Vater mit Sohn Löser auf die Platten zauberten. Mit 5:0 lagen sie nach den ersten fünf Partien in Führung: die Doppel und auch beide Einzel im oberen Paarkreuz gewonnen – unglaublich. Dann, endlich, ein Zeichen von „Normalität.“ Heiko Götz und Wolfgang Löser gaben ihre Einzel ab. 5:2 stand es „nur“ noch. Was scheinbar bei den wie entfesselt aufspielenden Tg'lern an diesem Abend neue Kräfte mobilisierte. Denn erneut konnten Florian Wehr, Tom Waldforst, „Alex“ Löser und zum guten Schluss Jürgen Johann alle ihre Einzel gewinnen und damit ihrer Mannschaft zu einem grandiosen 9:2 – Erfolg verhelfen.
Damit lag die Messlatte ziemlich hoch für das 3. Herrenteam, um bei ihrem Saisonstart zu einem ähnlich erfreulichen Ergebnis zu gelangen. Vor allem, da mit dem TTC Roth ein Gast in Boppard antrat, der seit Jahren in der 1. Kreisklasse zu den besten gehört und auch diesmal als Aufstiegskandidat zu werten ist. Ungeachtet dessen legten die Männer um Kapitän Jendel Tejero gleich mächtig los und gewonnen zwei der Eröffnungsdoppel. Michael Huhn/Peter Dillmann und Florian Wehr/Tom Waldforst konnten sich durchsetzen. 2:1, Jendel Tejero/Florian Bernardy mussten abgeben. Bei diesem Spielverlust blieb es nicht. Der Favorit aus Roth dominierte klar das Geschehen an den Tischen und übernahm nach dem Gewinn der vier folgenden Einzel mit 5:2 klar die erste Position. Tom Waldforst kehrte nach seinem erfolgreichen Auftritt lächelnd von der Platte zurück und auch Michael Huhn durfte sich in die Siegerliste eintragen, nachdem er Holger Gewehr niedergerungen hatte. Doch insgesamt waren die Gäste vom TTC zu stark an diesem Abend und entführten mit 9:4 beide Punkte in den Hunsrück.

Von Überraschungen kann die 4. Mannschaft zur Zeit nur träumen. Am Tabellenende der 2. Kreisklasse stehend fuhr man mit gemischten Gefühlen in die Höhe bis zum TTV Pleizenhausen III. Und der Gastgeber zeigte sofort unseren leidgeprüften Talbewohnern, „wo der Frosch die Locken hat.“ Sechs Begegnungen hintereinander mussten auf der Minusseite des Spielberichtes registriert werden,- das tat richtig weh. Doch dann rührte sich Widerstand. Nicolai Born und auch Florian Bernardy wehrten sich und gewannen zum 2:6. Kevin Stay unterlag im „Fünften“ seinem Kontrahenten aus Pleizenhausen, Reinhold Lorenz gewann zum 3:7. Georg von Holderberg verlor hauchdünn im Entscheidungssatz, was aber erneut Nicolai wie auch Michael Schwertel nicht davon abhielt, erfolgreich für ihre Mannschaft die Punkte „4“ und „5“ einzufahren. Schade, dass Kevin Stay sein letztes Einzel abgeben musste. So endete die Begegnung mit einer 5:9 – Niederlage der TG Boppard IV.
Jugend:
Oftmals konnten die Nachwuchsmannschaften als „Tröster in der Not“ mit ihren sportlichen Ergebnissen aufwarten, denn in der Jugend liegt nun mal Zukunft jedes Vereines. Ob es aber diesmal unserer 2. Jugend gelingen würde, wohltuende Ergebnisse für sich – und damit auch „Schmerzlinderung“ für andere Teams der Abteilung abzuliefern, das stand wirklich in den Sternen...Wie oft mussten sie in der Vergangenheit den erfahreneren Gegenspielern der anderen Vereine zum Sieg gratulieren – und wann endlich würde diese Serie ihr Ende finden…
Vielleicht diesmal? In der 2. Kreisklasse angemeldet, wusste keiner der vier Bopparder, wie stark ihre Gegenüber vom TTC Roth sind. Es war das Eröffnungsspiel für diese Saison, und dann gleich in den Hunsrück… die Fahrt dorthin hinterließ allerdings kaum Spuren, da sich die Eingangsdoppel 1:1 trennten. Marc Oppermann/Marlon Surmann unterlagen, doch nebenan strahlten Jannick Meyer/Jakob Winter nach ihren glatten Sieg. Gleichstand 2:2 hieß es auch noch nach dem Aufeinandertreffen im oberen Paarkreuz. Jannick Meyer hatte abgegeben, dafür konnte Marc Oppermann sein Einzel gewinnen. Dann ein eindrucksvoller Zwischenspurt der Jungen vom Rhein. Jakob Winter, Marlon Surmann und noch Marc Oppermann gewannen alle ihre Spiele und brachten die Mannschaft mit 5:2 in Front. Jetzt brauchte es nur noch einen Punkt, um das Trauma „Niederlagen“ abzuhaken...Jannick Meyer unterlag nach hartem Kampf, (5:3), Marlon Surmann ebenso, (5:4), jetzt lag es an Jakob Winter, aus dem Unentschieden noch einen Sieg zu zaubern.Und Jakob spielte bärenstark.. Mit einem ganz klaren 3- Satz-Sieg sicherte er seiner Mannschaft die ersten Pluspunkte und ließ sich freudestrahlend bis zum Auto tragen.

 

TG Boppard 1892 e.V. 
Postfach 1742 | 56141 Boppard