TG 1892 BOPPARD e.V.

Mach mit - bleib fit!

Wenn nicht so, dann anders.

Das Ende der Vorrunde kommt immer näher und nur ein kleines Programm stand auf der Liste der Tischtennis-Abteilung, doch in den beiden Partien war jede Menge Pfeffer eingestreut,- wenn auch nicht für jeden Geschmack...
Es sollte ein gelungener Abschluss werden, das letzte Spiel in der Vorrunde für die 1. Mannschaft. Heimrecht, den Tabellenvorletzten als Gast und die Möglichkeit, mit einem Punktgewinn dem Klassenerhalt in der 2. Bezirksliga einen gehörigen Schritt näher zu kommen. Soweit die Theorie zu diesem Thema…
Aber der TTV Leideneck kam mit einer kompletten und hochmotivierten Mannschaft in die Großsporthalle – und zeigte von Beginn an, dass er, der ja ebenfalls jeden Punkt benötigt, und zwar noch dringender als die TG, bedingungslos zu kämpfen bereit war. Das wurde schon bei den Eröffnungsdoppeln deutlich. Mike Steinert/Jörg Spitzley wurden von den engagierten Gästen ebenso überrascht wie Maximilian Ziegler/Patrick Debus, was zum 0:2 führte. Wolfgang Basten/Timo Huhn konnten sich im 5. Satz durchsetzen. Die knappe Niederlage von Dr. Basten verhalf den Leideneckern zur 3:1 – Führung, an der auch der starke Auftritt von „Maxi“ Ziegler gegen Andreas Engelmann, dem Spitzenspieler der Gäste, wenig ändern konnte. Immerhin nur noch 2:3.
Doch die Gäste spielten weiter auf hohem Niveau – und drückten damit auch den folgenden beiden Einzeln ihren Stempel auf: Mike Steinert und Jörg Spitzley kehrten als Verlierer von den Tischen zurück, 2:5 stand es inzwischen. Timo Huhn, seit Wochen die Beständigkeit in Person, hoffte nach seinem überzeugenden 3-Satz-Sieg und dem Punkt zum 3:5, damit seiner Mannschaft noch einmal
Auftrieb geben zu können, doch es gibt Tage, da läuft nichts zusammen. Unser „Flaggschiff“ hatte solch einen Tag erwischt und so kam es wie befürchtet: Sämtliche folgenden Einzel wurde einen Beute der stark auftrumpfen Gäste und so gewann der TTV Leideneck diese Begegnung überzeugend mit 9:3.
Mit einem mulmigen Gefühl im Bauch erwartete die 3. Mannschaft in der Gymnastikhalle der Grundschule den Gast von der DJK Oberwesel zum „Derby“, - im „Tal der Loreley“ sind beide Orte ja wirklich gut verbunden. Das „Magengrimmen“ resultierte aus der Tatsache, dass Kapitän Jendel Tejero erneut mit doppeltem Ersatz antreten musste,- und so etwas kann in der 1. Kreisklasse böse Folgen haben. Doch weit gefehlt! Mit 4:0 nahmen die Bopparder sofort das Heft in die Hand: Tom Waldforst/Lennard Fey, Jendel Tejero/Nicolai Born und auch Peter Dillmann/Michael Schwertel gewannen sämtliche Doppel und Jendel Tejero überzeugte im nächsten Einzel gegen Georg Lunkenheimer aus Oberwesel. Ein gelungeher Start! Aber die Gäste wehrten sich. Peter Dillmann sowie Lennard Fey bekamen das als erste zu spüren, tröstlich - mit 4:2 lässt sich ganz gut leben. Und die Stimmung steigerte sich noch, als Tom Waldforst und Nicolai Born strahlend von den Platten zurückkamen: Nun stand es 6:2,- das schien schon mehr als die „halbe Miete.“ Wieder ein Irrtum! Die DJK gewann die folgenden drei Einzel hintereinander – auf einmal stand es nur noch 6:5 für die TG...Lennard Fey konnte sich hauchdünn im Entscheidungssatz durchsetzen, dafür verlor Tom Waldforst seit langem wieder ein Spiel, das führte zum 7:6. Die Einzel im „unteren Paarkreuz“ bekamen jetzt eine enorme Bedeutung - denn hier mussten sich die jungen Ersatzspieler aus Boppard ihrem „Härtetest“ unterziehen. Nicolai Born gelang es in dem folgenden Krimi, sich im Entscheidungssatz durchzusetzen – 8:6, und Michael Schwertel schwebte förmlich nach seinem glatten 3-Satz-Sieg zurück zur jubelnden Mannschaft. „9:6 gewonnen – gut gemacht. Jetzt machen wir erst einmal Pause.“


Nicolai Born spielte sehr erfolgreich an diesem Abend.

TG Boppard 1892 e.V. 
Postfach 1742 | 56141 Boppard