TG 1892 BOPPARD e.V.

Mach mit - bleib fit!

Beginnt jetzt schon die Fastenzeit?

Es war schon beeindruckend, wie vielfältig und pikant gewürzt die Tischtennisfreunde in Boppard „aufgetischt“ bekamen. Das hatte natürlich die Feinschmecker unserer Anhängerschar auf den Geschmack gebracht. Doch schon ein Wochenende danach bestimmte „Schmalhans als Küchenmeister“ das Hauptmahlzeit.
Nur ein Gericht stand diesmal auf der Speisekarte, allein die 1. Mannschaft bat zu Tisch, - und ausgerechnet der Tabellenführer und ungeschlagene Meisterschaftsfavorit der 2. Bezirksliga, der TuS Rheinböllen, bot als Gast und Tischnachbar seine Unterhaltung an. „Na, dann guten Appetit...“ Das Hinspiel endete mit einem „Schlachtfest“, denn mit 1:9 wurde unser Flaggschiff damals nach Hause entlassen. Der Anspruch diesmal war ganz klar: „mindestens doppelt so viele Punkte müssen es sein...“ - so lautete der Plan, nur... ohne Spitzenbrett Dr. Wolfgang Basten und Kapitän Jens Bröder schien das ein aussichtsloses Unterfangen.
Doch, siehe da, die Eingangsdoppel brachten schon eine kleine Überraschung, denn Oliver Querbach und Jörg Spitzley blieben in vier Sätzen siegreich über unser ehemaliges „Brett 1“, Klaus Lenz, der gemeinsam mit seinem Partner Dietmar Becker den beiden Tglern gratulieren durfte. Maximilian Ziegler/Timo Huhn unterlagen ebenso wie die Nachwuchspaarung Tom Waldforst/Lennard Fey. 1:2, immerhin. Anschließend übernahmen die Gäste – wie schon im Hinspiel – die Kontrolle über den weiteren Verlauf in der Speisenfolge und ließen „Olli“ Querbach, „Maxi“ Ziegler sowie Timo Huhn kaum zum schlucken kommen. 1:5 stand es jetzt – und schmerzhafte Parallelen mit der Vergangenheit in Rheinböllen wurden wieder „aufgewärmt.“ Aber nein, Jörg Spitzley hatte einen „Sahnetag“ erwischt und konnte sich im Duell mit seinem alten Mannschaftskollegen Klaus Lenz behaupten. Fünf lange und knappe Sätze dauerte diese „Zwischenmahlzeit“, dann durfte sich Jörg nach 11:13, 13:11, 11:13, 11:5 und 11:8 strahlend die Serviette zusammenlegen. 2:5 – die Punkteausbeute um 100 Prozent - wie versprochen – gesteigert: Ziel erreicht.
Der Rest war Formsache: Lennard Fey gewann noch einen Satz gegen Benjamin Johann, die Einzel von Maximilian Ziegler, Oliver Querbach und Tom Waldforst endeten alle ohne Satzgewinn und so lautete das Ende dieses „kalten Buffets“: Der TuS Rheinböllen gewann die Begegnung mit 9:2.
Als Trost und Geschmacksverstärker diente gleich darauf der Terminplan: Am kommenden Freitag, dem 26. Januar, trifft das „Flaggschiff“ zu hause auf die TTG Biebernheim/Niederburg I, einem Tabellennachbar, – und dann sind „alle Mann an Deck.“ Vollzählig angetreten wird unsere Mannschaft einen aufregender Abend anbieten.

"Konzentrierter Nachwuchs" im Einsatz: Timo Huhn als Schiedsrichter auf dem Stuhl und Tom Waldforst mit Lennard Fey im Spiel gegen den TuS Rheinböllen.

TG Boppard 1892 e.V. 
Postfach 1742 | 56141 Boppard