TG 1892 BOPPARD e.V.

Mach mit - bleib fit!

Sie können es doch noch!

Der Tischtennissport erlebt ja deshalb diese hohe Wertschätzung in der Gesellschaft, da er vor allem der Gesundheit förderlich ist. Dass er dabei, bis in hohe Alter hinein, den Organismus im allgemeinen und Bein – sowie Oberkörpermuskeln im besonderen stärkt, sei hier nur am Rande erwähnt. Es gibt allerdings auch Bereiche in dem Kampf mit dem kleinen Ball, in denen der Gesundheitsaspekt manchmal eher vernachlässigt - um nicht zu sagen absolut übergangen wird. Nach den Ausfallerscheinungen zu urteilen, die sich sowohl bei Aktiven als auch den Zuschauern überdeutlich zeigte, wie Schnappatmung, fleckige Gesichtsfarbe, Schwindelgefühl,- um nur die auffälligsten zu benennen, tendierte die Sorge um die Gesundheit in der Großsporthalle eher zur Nebensache. Wie konnte es soweit kommen…?
Am vergangenen Wochenende, das von herrlichen Sonnenstrahlen umrahmt wurde, traf die leidgeprüfte zweite Mannschaft der TG auf eine spielstarke Auswahl des TTV Leideneck II. Leidgeprüft deshalb, da unsere „Zweite“ noch nie komplett angetreten war – und auch noch keinen einzigen Pluspunkt ihrem Konto gutschreiben konnte. Tabellenletzter - und auch diesmal war erneut Aushilfe nötig. Doch allen diesen negativen Begleitumständen zum Trotz - der Beginn der mannschaft in diese Begegnung war furios. Nicht nur, dass durch die Doppel Tom Waldforst/Lennard Fey wie auch Heiko Götz/Jendel Tejero ein 2:1 – Vorsprung herausgespielt worden war,- danach bauten Lennard Fey, Tom Waldforst und danach folgend Jendel Tejero diese Führung auf 5:2 aus. Alle Anhänger der TG waren aus dem Häuschen. Die Mannschaft, das „Aschenputtel“ in der Kreisliga, spielte wie von Meisterhand geleitet. Kapitän Tom Waldforst blickte ungläubig und gleichzeitig begeistert immer wieder auf den Spielbericht „...Leute, heute packen wir‘s…!“ Okay, Heiko Götz musste sein Einzel abgeben, doch der Sieg von Peter Dillmann bewahrte den 3 – Punkte – Vorsprung beim 6:3. Wolfgang Löser überließ den Gästen den nächsten Punkt zum 6:4, aber mit den Erfolgen von Tom Waldforst, der an diesem Abend einen grandiosen Auftritt erleben durfte, und Jendel Tejero, die die Führung auf 8:4 ausbauten, kannte die Euphorie bei allen „Talbewohnern“ keine Grenzen mehr. Den ersten Pluspunkt – und sehr gute Aussichten auf noch mehr... „Jungs, das muss reichen...“ Niemand zweifelte an dem kommenden Sieg – ohne allerdings die Mannschaft aus dem Hunsrück in die Überlegungen mit einzubeziehen. Denn die kann kämpfen! Heiko Götz lag mit 0:2 – Satzrückstand kurz vor dem „Aus“, kam zum Satzausgleich – und verlor hauchdünn im Entscheidungssatz. 8:5. Peter Dillmann lag ebenfalls zurück, erreichte den fünften Satz – und unterlag letztlich doch noch. Nur noch 8:6. Die ersten medizinisch fundierten Sorgenfalten wurden sichtbar. Wolfgang Löser unterlag glatt in seinem Einzel, - bumm, der Vorsprung war auf 8:7 geschrumpft! Schlussdoppel!! Die Nerven und vieles andere lagen blank. Lennard Fey/Tom Waldforst sollten es richten – und wie sie es taten. In drei klaren Sätzen wurde die Paarung des TTV Leideneck II in ihre Schranken gewiesen und die Heimmannschaft genoss ihren 9:7 – Sieg in vollen Zügen.
Jetzt richteten sich alle Augen auf Boppard IV, denn haben bis dato auch erst einen Pluspunkt in ihrer Bilanz aufzuweisen. Mit Simmern V kam dazu noch ein Gast in unser Spiellokal, der ganz unangenehm auftreten kann. Und wie erwartet, geschah es auch. Die Kreisstädter traten mit breiter Brust an die Platten und überließen den Hausherren nur Pluspunkte für ein Eröffnungsdoppel, das von Peter und Florian Bernardy gewonnen wurde, sowie noch zwei Einzel - Siegpunkte, für die die beiden ebenfalls verantwortlich zeigten. Marc Oppermann,Rico Link,Timo Weyrauch und Sebastian Reinhardt mussten die spielerische Überlegenheit des VfR Simmern V anerkennen.
Da die „Vierte“ einen Doppelspieltag im Terminkalender der 2. Kreisklasse zugewiesen bekommen hatte, musste sie kurz danach wieder an den Tischtennisplatten Position beziehen. Mit einem flauen Gefühl im Magen und einem hochengagierten Kontrahenten aus dem höher gelegenen Ortsbezirk Buchholz. Die „Dritte“ des SSV war als Gast geladen - ein „Derby“ also. Viel schlimmer hätte es gar nicht kommen können...und das bei der momentanen mentalen Verfassung unseres Teams. Doch was dann folgte, war ein Leckerbissen für die angeschlagene Gemütslage der Heimmannschaft. Zu den sportlichen Ereignissen gesellte sich ein Zuschauerstrom, den es in dieser Form lange nicht gegeben hatte. Anhänger beider Mannschaften strömten in die Gymnastikhalle der Grundschule, die kaum noch einen Platz frei hatte, als die Gäste durch zwei Siege in den Eingangsdoppeln mit 2:1 in Führung gingen. Wolfgang Löser/Wolfgang Kerling hatten sich den ersten Punkt für die TG verdient. Peter Bernardy konnte den 2:2 – Ausgleich herstellen, ehe sich Buchholz wieder mit 3:2 die bessere Position erobern durfte. Wolfgang Löser hatte mit gesenktem Haupt die Platte verlassen. Marc Oppermann, unserem Jüngsten, gelang der erneute Ausgleich zum 3:3. Rico Link musste „Federn lassen“ bei seinem Einzel, aber Wolfgang Kerling hielt seine Mannschaft auf Augenhöhe. 4:4. Dann ein Doppelschlag der Gäste. Sebastian Reinhardt und Peter Bernardy kehrten beide als Verlierer auf die Bank zurück, - doch Wolfgang Löser behielt in einem dramatischen Duell über fünf lange Sätze die Übersicht und brachte die TG wieder auf 5:6 heran. Und als dann anschließend Marc Oppermann bei seinem furiosen Auftritt seinen zweiten Sieg – und damit den Gleichstand von 6:6 erzielte, war die Stimmung kaum noch zu bremsen. Doch die Buchholzer spielten weiter unbeeindruckt ihre größere Routine aus und der mussten sich sowohl Rico Link als auch Wolfgang Kerling beugen. 6:8 hieß es nun, ehe Sebastian Reinhardt in seinem ersten Siegespunkt für die TG erkämpfen konnte. 7:8, erneut musste das Schlussdoppel entscheiden. Die Chance zur doppelten Punktausbeute hatte sich der SSV Buchholz verdient und beendete diesen aufregenden Abend mit dem Endergebnis von 9:7 zu seinen Gunsten. Trost für die Heimmannschaft: Mit der Begeisterung und Moral wird die Saison noch viel Freude bereiten.

 

TG Boppard 1892 e.V. 
Postfach 1742 | 56141 Boppard