TG 1892 BOPPARD e.V.

Mach mit - bleib fit!

Ein (fast) normales Wochenende.

Nur die 1. Mannschaft fehlte im Sportprogramm der Abteilung,- dafür durfte unsere 2. Mannschaft gleich doppelt antreten. In der Großsporthalle traf sie im Lokalderby auf den SVE Oppenhausen I, der sich hier „unten im Tal“ in einer veränderten Mannschaftsaufstellung an die Platten stellte. Das könnte den Gastgebern zum Vorteil gereichen…
Nach den Eröffnungsdoppeln lagen sie jedenfalls mit 2:1 vorn, da sowohl Alexander Löser/Jörg Spitzley als auch Markus Spitzley/Jendel Tejero siegreich geblieben waren, während sich Lennard Fey/Tom Waldforst geschlagen geben mussten. Die Duelle im „oberen Paarkreuz“ endeten unentschieden. Beide Einzel benötigten dazu die volle Distanz. Markus Spitzley konnte sich zum Schluss durchsetzen, „Alex“ Löser unterlag hauchdünn. Neuer Zwischenstand: 3:2 für die TG. Der anschließende „Zwischenspurt“ der Hausherren hätte der Begegnung schon (beinahe) einen richtungsweisenden Tipp geben können, als sich Lennard Fey, Jörg Spitzley und Tom Waldforst mit ihren jeweiligen Siegen der Mannschaft einen 6:2 – Vorsprung sicherten, - doch die Gäste aus dem Niederkirchspiel konterten eindrucksvoll und gewannen ihrerseits die nächsten drei Begegnungen. Jendel Tejero, Markus Spitzley und Alexander Löser konnten die Aufholjagt der Männer aus der Höhenlage nicht verhindern. Jetzt stand es nur noch. Doch die Moral der „Zweiten“ war stabil an diesem Abend und ließ trotz der erneuten bedrohlichen „Tuchfühlung“ mit ihren Gegenspielern aus Oppenhausen keinerlei Zweifel aufkommen: Wieder war es ein erfolgreicher „Dreierpack“ durch Lennard Fey, Jörg Spitzley und abschließend Tom Waldforst, der der TG Boppard II einen wohltuenden 9:5 – Gesamtsieg sicherte.
Das tat natürlich gut, und so fuhr die Crew um Kapitän Tom Waldforst energiegeladen einen Abend später weit in den Hunsrück hinauf, um sich mit dem Tabellenzweiten der Kreisliga, dem TTV Leideneck I, zu messen. Schade nur, dass Alexander Löser verhindert war. Doch der Sieg vom Abend zuvor hatte die Stimmung so angehoben, dass alles möglich schien…
Zu dieser Begeisterung passte dann auch der Beginn in dem aufregenden Abend, denn die TG gewann sämtliche Eröffnungsdoppel! Das war ja kaum zu glauben…, auswärts und dann noch bei dem Favoriten…! Markus Spitzley/ Jendel Tejero, Lennard Fey/ Tom Waldforst wie auch Jörg Spitzley/ Peter Dillmann hatten ihre Mannschaft mit 3:0 in Front gebracht. Doch bevor sich die Euphorie noch weiter ausbreiten konnte, setzten die Gastgeber dem einen kräftigen „Deckel“ drauf: sie gewannen nämlich die nachfolgenden drei Einzel und erreichten somit den Gleichstand von 3:3. Danach ging es im „Gleichschritt“ weiter. Jörg Spitzley gewann, Peter Dillmann verlor. 4:4. Jendel Tejero gewann, Markus Spitzley verlor, 5:5, Jörg Spitzley, bärenstark in der letzten Zeit,, triumphierte erneut. Lennard Fey musste sich geschlagen geben, 6:6. Tom Waldforst dominierte in seinem Einzel, Jendel Tejero unterlag knapp im letzten Satz, 7:7. In einer dramatischen und auch hochemotionalen Endphase sicherten sich dann die Gastgeber, mit einem 13:11 im fünften Satz des Schlussdoppels, das 9:7 – Endresultat. Sieger also der TTV Leideneck I.
So eng ging es bei dem Aufeinandertreffen unserer dritten Mannschaft in Hungenroth mit deren Zweitvertretung dann doch nicht zu. Dafür waren die Gastgeber einfach zu stark. Die Doppel endeten mit einer 2:1 – Führung für den TTC, allein Heiko Götz/ Florian Wehr konnten dagegenhalten. Michael Huhn/ Peter Dillmann und auch Nicolai Born/ Michael Schwertel hatten jeweils das Nachsehen, doch dem überschaubaren Einstieg folgten vier Niederlagen hintereinander, die unser „Sechstett“ mit 1:5 zurückwarf. Florian Wehr setzte sich erfolgreich für eine Ergebnisverbesserung ein, sein Sieg führte zum 2:6, und auch Michael Huhn gelang ein beachtlicher Erfolg über das Spitzenbrett des TTC, aber diesem Sieg folgten nur noch drei Negativergebnisse für die TG. So setzte sich der TTC Hungenroth II am Ende mit 9:3 deutlich durch.
Bleibt noch die 4. Mannschaft der Abteilung, um in dem Sportbericht aufgeführt zu werden. Sie, die in der 2. Kreisklasse abgeschlagen das Tabellenende einnimmt und im Verlauf der Saison wahrlich wenig Grund zur Freude hatte, war diesmal Gastgeber für den SV Morshausen. Die routinierten Kämpfer aus dem Hunsrück hatten den Männern um Mannschaftsführer Florian Bernardy im Hinspiel kräftig „die Ohren langgezogen“ - aber die Heimmannschaft spielt anders, wenn sie in der Gymnastikhalle der Grundschule antreten kann. Auch ein Hoffnungsträger für das leidgeprüfte Team, die Heimspiele…
Die Eingangsdoppel ließen nicht unbedingt große Erwartungen wachsen, endeten sie doch mit einem 1:2 – Rückstand. Immerhin wurde ein Doppel durch Peter Bernardy/ Florian Wehr gewonnen. Marc Oppermann/ Jakob Winter sowie Florian Bernardy/ Sebastian Reinhardt hatten ihre Begegnungen abgegeben. Doch dann geschah außergewöhnliches: Durch die Siege von Peter Bernardy, Florian Wehr und noch Florian Bernardy ging die „Vierte“ erstmals mit 4:2 in Führung. Das war völlig ungewohnt und ganz neue Glücksgefühle machten sich breit. „Jungs, wir liegen vorn, da geht noch mehr...“, es tat richtig gut, die Freude bei den einzelnen Aktiven miterleben zu können. Dabei waren mit Marc Oppermann und Jakob Winter, der letztere noch B – Schüler, ganz junge Kräfte in die Mannschaft eingebaut worden. Und das gegen die erfahrenen „Recken“ aus Morshausen – wie würde das ausgehen…? Die Antwort gab der Spielbericht direkt anschließend: Die Gäste gewannen die nächsten drei Einzel und beide Nachwuchsspieler der TG waren drin verwickelt, begleitet von Sebastian Reinhardt: 4:5 lautete der neue Zwischenstand, schade. Doch der Geist in der Mannschaft stimmte. „Altmeister“ Peter Bernardy gelang der Ausgleich zum 5:5, doch der hatte nicht lange Bestand. Florian Wehr und auch Florian Bernardy gaben beide ihre Einzel ab und mussten den Gästen erneut die Führung zum 5:7 überlassen. Jetzt konnte nur noch der Schutzpatron „Samuel“ - und/ oder außergewöhnliche Ereignisse die Hoffnung auf einen (eventuellen) positiven Spielausgang erfüllen. Und tatsächlich, es geschah wunderliches: Marc Oppermann gewann sein Einzel im Entscheidungssatz zum 6:7, Sebastian Reinhardt gelang in dem folgenden Spiel sein allererster Sieg im Verlauf der gesamten Saison! Das führte zum 7:7, Gleichstand, - und Jakob Winter setzte in dieser spannungsgeladenen Phase der Begegnung dem Ganzen noch die Krone auf. Er gewann sein Einzel glatt in vier Sätzen und brachte die Mannschaft sogar mit 8:7 in Führung! Der Jubel auf der Bank kannte keine Grenzen mehr: ein Punkt war schon sicher – „vielleicht können wir sogar zwei gewinnen…?“ Peter Bernardy/ Florian Wehr führten schon mit 2:0 – Sätzen, dann schwanden die Kräfte in der Bopparder Paarung, und die Gäste konnten zum 8:8 – Unentschieden ausgleichen. Doch das blieb Nebensache. Entscheidend war die Freude, die an an diesem Abend erlebt werden konnte,- und zwar von allen Beteiligten. So macht Tischtennis Spaß.

 

 

TG Boppard 1892 e.V. 
Postfach 1742 | 56141 Boppard