TG 1892 BOPPARD e.V.

Mach mit - bleib fit!

Ein Wochenende für vorweihnachtliche Gefühle.

Ja, es ist ja richtig, erst in einer Woche feiern wir den 1. Advent,- und dennoch: in den Fenstern der Kaufhäuser, in ihren Regalen sowie in den belebten Straßen der Ortschaften gibt es, vor allem kalorienhaltige, Hinweise auf das kommende Weihnachtsfest. Was also sollte die Spieler der Tischtennisabteilung davon abhalten, auch ein wenig von diesem verführerischen „Leckereien“ zu kosten…?
Unsere 2. Mannschaft hat so einige „Naschkatzen“ in ihrem Aufgebot, das sich auf die Reise in den hohen Hunsrück begab. Der TuS Rheinböllen III wartete dort oben auf sie, und der war durchaus in der Lage, den Unsrigen „spielerisch auf die Pfoten“ zu klopfen, sollte ihre „Naschsucht“ überhand nehmen.
Doch an diesem Abend waren die „Schleckermäulchen“ der TG nur schwer von ihrem Vorhaben abzubringen, es sich gut gehen zu lassen. Mit den siegreichen Eingangsdoppeln Tom Waldforst/Lennard Fey und Michael Huhn/Florian Wehr schmeckte schon einmal die erste Kostprobe, welche bei Michael Schwertel/Florian Bernardy weniger Begeisterung auslöste. Dem 2:1 folgte ein sportlicher „Leckerbissen“, da im oberen Paarkreuz beide Begegnungen durch Tom Waldforst und Lennard Fey gewonnen wurden. 4:1 stand es, als Michael Schwertel einen „verbrannten Keks“ erwischt hatte, den Michael Huhn postwendend mit einem „schmackhaften Schokoriegel“ ausgleichen konnte. Bei 5:2 hatte auch Florian Bernardy das Pech, auf einen „sauren Apfel“ zu beißen, aber seine genusssüchtigen Mannschaftskollegen Florian Wehr und Tom Waldforst sorgten nach ihren Einzelerfolgen zum 7:3 sofort wieder für zufriedene Minen auf der Bopparder Bank. Daran änderten auch die Spielverluste von Lennard Fey und Michael Huhn nichts, da dem 7:5 umgehend eine „Sahne -  Nachschlag“ durch Michael Schwertel sowie Florian Wehr folgte, der den vorweihnachtlichen Abend mit einem genüsslichen 9:5 – Gesamtsieg abrundete.
Genüsslich deshalb, da sich die Mannschaft deutlich in der Tabelle verbesserte.
Klar spricht sich das herum, wie trefflich solche Kostbarkeiten schon im November munden,- nur hat die 3. Mannschaft der TG das Problem,...sie kennt gar nicht anderes außer Trüffel und Kaviar! Unbesiegt seit Beginn der Saison, dazu Tabellenführer ihrer Klasse, folglich geht sie bei jeder Begegnung mit breiter, stolzer Brust an die Platten,- da bedarf es doch schon einige Mühe, die „Geschmacksnerven“ bei Laune zu halten…
Der TTC Hungenroth IV war Gastgeber an diesem Wochenende,- und er wartete mit „pikanten Häppchen“ auf die „Feinschmecker“ aus Boppard. Wie sich kurz danach herausstellte, war es eher „deftige Hausmannskost“,- und die schmeckte den Favoriten aus dem Rheintal absolut nicht! Nur Heiko Götz/Reinhold Lorenz konnten ihr Eröffnungsdoppel als „genießbar“ erklären. Bei Georg von Holderberg/Marc Oppermann als auch bei Wolfgang Kerling/Herbert Nuß war eine „leichte Grünfärbung“ im Gesicht unübersehbar. Dem 1:2 folgte ein 2:3, da allein Heiko Götz im oberen Paarkreuz punkten konnte. Dann endlich wurde die „leichte Magenverstimmung“ von einer aromatischeren Variante abgelöst, als sowohl Marc Oppermann wie auch Georg von Holderberg ihre Einzel siegreich beendet hatten und stolz den neuem Spielstand von 4:3 servierten. Das war zwar gut gedacht, stieß jedoch bei den Gastgebern „unangenehm auf“- prompt gewannen sie die beiden folgenden Begegnungen und lagen erneut mit 5:4 vorne. Bevor es noch irgendjemanden aus der Mannschaft übel werden konnte, ergriff Heiko Götz die Initiative – und seinen Tischtennisschläger, gewann das nächstes Spiel – und auf dieser  „Duftspur“ folgten Reinhold Lorenz, „Schorschi von Holderberg“ sowie Marc Oppermann mit weiteren Pluspunkten. Damit stabilisierten sie den bedrohlich angestiegenen„Magensäureanteil“ auf gesunde 8:5 – Punkte. Wolfgang Kerling hatte an diesem Abend „kein Näschen“ für das „Naschwerk“ und verlor. Bei 8:6 servierte Herbert Nuß noch eine Extraportion „schwere Kost“. Mit zwei gewonnenen Sätzen im letzten Einzel befand er sich schon auf der (sicher geglaubten) Siegesstraße, verlor dann aber die beiden folgen Sätze zum 2:2, um endlich im Entscheidungssatz  doch noch mit 12:10 die Oberhand zu behalten. Damit lieferte er den laut umjubelten Siegespunkt zum 9:6 für die TG Boppard III.
 Die Mannschaft beendet am 29. November in der Großsporthalle um 20:00 Uhr die Vorrunde und hofft darauf, als Tabellenführer in der Weihnachtspause überwintern zu können.

TG Boppard 1892 e.V. 
Postfach 1742 | 56141 Boppard