Blog

Es darf weiter gestaunt werden

Es darf weiter gestaunt werden

Der geneigte Leser erinnert sich: Am vergangenen Wochenende lieferte die 2. Mannschaft bei ihren beiden Solo - Aufführungen eine sehenswerte  Leistung ab, die sie in der Tabellenposition weit nach oben gespült hat. Anschließend durfte sie sich wohlverdient in eine „Wohlfühl – Oase“, soll heißen, eine Woche Spielpause, zurückziehen.

Damit schuf sie Platz für andere Mannschaften, die damit die Gelegenheit bekamen, sich ebenfalls im laufenden Meisterschaftsbetrieb vorzustellen und einen erkennbaren Eindruck zu hinterlassen, - soweit das irgendwie möglich wäre...

Die 1. Mannschaft, das „Flaggschiff“ unserer Abteilung, konnte da, was den „Eindruck hinterlassen“ betraf, direkt auf größere Schwierigkeiten stoßen, erwartete sie doch niemand anderes als den TTV Leideneck, seines Zeichens der virtuelle Tabellenführer in der Kreisoberliga. Mit ihm betrat hohe spielerische Qualität die Großsporthalle, für Spannung war also gesorgt.

Durch den Verlauf der Eröffnungsdoppel wurde diese Einschätzung auch bestätigt. Das Doppel „1“ der Heimmannschaft, Tom Waldforst/ Lennart Fey verlor ihre Begegnung im letzten Satz.  Die beiden anderen Auseinandersetzungen mit den Paarungen Jens Bröder/ Markus Spitzley und Nicolai Born/ Peter Bernardy wurden dagegen von den Boppardern gewonnen. Dem 2:1 folgte kurz danach der Ausgleich, da Jens Bröder im oberen Paarkreuz „Federn lassen“ musste. Alles also auf „Augenhöhe.“ Was manchmal dann oftmals wie ein „böses Omen“ erlebt worden war, das Spitzendoppel verliert, oben geht ein weiterer Punkt weg,- erwies sich an diesem Spieltag eher wie ein „Turbo – Treibsatz.“ Ob da „Samuel“, unser geschätzter Schutzpatron, Einfluss genommen hat oder wie auch immer, die Besatzung des „Flaggschiffs“ spielte wie aufgedreht und gewann in der Reihenfolge Tom Waldforst, Markus Spitzley, Lennart Fey und Nicolai Born die folgenden vier Einzel. 6:2 – es war kaum zu glauben. Prompt wurde Peter Bernardy, der das auch unglaublich fand, für seine Zweifel bestraft, aber der Spielverlust zum 6:3 wurde von der Mannschaft sofort spielerisch  ausgeglichen. Jens Bröder, Tom Waldforst und Markus Spitzley behielten in den Einzeln danach erneut überzeugend die Oberhand und so endete der Abend mit einem klaren 9:3 – Sieg der TG Boppard I. Fazit: Freudiges Strahlen auf der Bopparder Bank – und Tabellenplatz „3“ gefestigt!

Die 2. Jugend kam nach einer längeren Spielpause auch wieder zum Einsatz und war um ihre Aufgabe ebenfalls nicht zu beneiden. Weit mussten sie fahren, unsere vier Nachwuchskräfte, bis sie in der „Römerhalle“ beim TuS Dichtelbach angekommen waren. Ob vielleicht schon der Name des Spiellokals Verbindungen zur glorreichen Historie von Boppard freigelegt hatte – oder war es die Anwesenheit mehrerer Elternteile, die unsere Jugend derartig spielerisch beflügeln konnten, - was anschließend geschah, verschlug allen Anwesenden die Sprache!

Julian Heidebrecht/ Silas Lambert und Luke Stein/ Jan Spitzley gewannen beide Eingangsdoppel – und die folgenden drei Einzel wurden ebenfalls eine Beute der wie entfesselt auftretenden Vier aus Boppard. 5:0 lautete der Zwischenstand, - … „das gibt‘s doch gar nicht...“(Originalton Jan Spitzley).  Nach einem kurzen „Boxenstopp“ und dem folgenden 5:1 setzte sich die Siegesserie fort, bei der sich nach Julian Heidebrecht, Silas Lambert und Luke Stein nun auch noch Jan Spitzley in die Gewinnerliste eintragen durfte. Mit diesem klaren 9:1 – Endergebnis schwebten unsere Nachwuchskräfte wie auf „Wolke sieben“ wieder nach Boppard zurück.

Vorschau: Hoffentlich hält die Freude über diesen deutlichen Erfolg noch einige Tage an. Am nächsten Freitag hat die 2. Jugend nämlich ein weiteres Auswärtsspiel und muss beim SVE Oppenhausen in der „Niederkirchspielhalle“ antreten, dem Tabellenführer ihrer Liga. Das kann ein „echter Härtetest“ werden. Spannung pur!

Ähnliches wartet auf unsere 2. Mannschaft. Sie empfängt einen Tag später in der Bopparder Grundschulhalle den TuS Neuerkirch/ Alterkülz, der ungeschlagen die Tabelle der 1. Kreisklasse anführt. Ein ganz „schwerer Brocken“ und ungefährdeter Aufstiegskandidat!  Alles andere als eine klare Niederlage der TG Boppard II  wäre schon eine Überraschung.

Bericht: 25./26.03.22

 

Vor über 125 Jahren gegründet, stellt sich die TG Boppard als mitgliederstärkster Verein der Stadt Boppard, mit mehr als 1000 Mitgliedern vor. Bewegung, Spiel und Spaß in sieben Abteilungen mit einem Potpourri vieler Sportarten werden für Jung und Alt, für Individualisten und Teamfreunde übers ganze Jahr geboten. Freizeit-, Wettkampfsport und Gesundheitssport finden im Stadion, in Hallen, im Schwimmbad, auf Straßen, im Wald und auf den Loipen statt.

Besondere Aktivitäten: Sebamed Mailauf, 24h-Wanderung, Run an die Kohle, Sebamed Kids Race, Sportabzeichen-Treff, Skifreizeit, Wettkampf- und Breitensport