Blog

Das passiert auch nicht alle Tage

Das passiert auch nicht alle Tage

Die Tage werden wärmer – die Hallentemperaturen steigen entsprechend mit, und alle Aktiven warten auf das Ende der TT – Saison. Trotzdem – oder gerade deshalb, es soll ja bald ein Ende haben mit dem aufgewärmten Sportgeschehen, bot die Abteilung ein beinahe komplettes und attraktives Spielprogramm an, dass es in sich hatte.

Gut, unsere Drittvertretung hat sich schon in die Sommerpause verabschiedet, dafür bekamen die anderen Teams der Turngesellschaft alle Hände voll zu tun.

Beginnen wir mit der 1. Mannschaft. Sie war Gast beim SSV Buchholz I, der voller Elan den Aufstieg in die nächst höhere Klasse anstrebt. Ein „Lokalderby“ also mit vielleicht einer besonderen Note...

Der Beginn verlief so wie erwartet. Die Hausherren gewannen sämtliche Eröffnungsdoppel, - klar, sie waren mit ihrer Zielvorgabe eindeutig favorisiert, doch schon hier zeigte sich, dass die Bopparder Mannschaft um Kapitän Tom Waldforst bei aller Gelassenheit, (will heißen, sicherer Mittelfeldplatz ohne weitere Ambitionen), bereit war, ihren Kontrahenten keine Geschenke zu überlassen. Zwei der drei Doppel wurden erst im letzten Satz ganz knapp entschieden.

Dem 0:3 ließ Tom Waldforst ein erstes Stoppzeichen folgen, aber Jens Bröder musste den alten  Abstand wieder zulassen. Nein, dem 1:4 folgte noch das 1:5. Wolfgang Basten war ebenfalls unterlegen. Vieles deutete nun darauf hin, dass der Abend, bei allem guten Widerstandswillen der Gäste, schnell zu Ende sein könnte.

Aber die TG‘ler berappelten sich – und hielten dagegen: Markus Spitzley behauptete sich zum 2:5 und Lennard Fey tat es ihm gleich: 3:5, klang schon besser. Timo Huhn, nach längerer Spielpause wieder einmal an der Platte, musste seinen Gegenüber ziehen lassen. Bei dem Zwischenstand von 3:6 gewann Jens Bröder das Duell der Spitzenspieler,- nur noch 4:6. Lange fünf Sätze dauerte das andere Spiel aus dem oberen Paarkreuz, bei dem Tom Waldforst letztlich mit dem „Wimpernschlagfinale“ von 9:11 unterlag. 4:7, „... das war‘s dann wohl, Jungs…“ Nein , war es nicht. Markus Spitzley gewann auch das zweite Einzel und in seinem „Kielwasser“ gelang es „Wolli“ Basten, den Rückstand auf 6:7 zu verkürzen. „Hallo !!!“...es knisterte in der Halle.  Doch die nächsten Paarungen aus dem unteren Paarkreuz wurde beide von den Gastgebern gewonnen und so endete die Begegnung mit einem 9:6 – Erfolg des SSV Buchholz.

Ein Gastspiel im Hunsrück ist oftmals mit größerem Kraftaufwand verbunden, und das gilt im Besonderen dann, wenn der TTC Roth eingeladen hat. Unsere 2. Mannschaft hatte dort ihren letzten Auftritt in der Ferne, es folgen nur noch zwei Heimspiele, und die Absicht der „Rheintäler“ war es,  locker durch den Abend zu gleiten. Es ging ja nur noch um die „goldene Ananas.“ Entspannt betraten Florian Bernardy mit seiner Crew das Gemeindehaus in Roth.

Die Atmosphäre entspannte sich noch weiter, da die Gastgeber nach längerer Zeit wieder komplett antreten konnten. Ihr Spitzenbrett Holger Gewehr ist ein überaus beliebter und respektierter Sportkamerad, der endlich wieder zum Schläger greifen durfte.

Allerdings gehörte die Eingangsphase den Boppardern, da sie durch die Doppel Nicolai Born/ Heiko Götz und auch das Vater/ Sohn - Duo Bernardy mit 2:1 in Führung gehen konnte. Peter Dillmann/ Michael Huhn hatten den anderen Punkt geliefert. Im oberen Paarkreuz gelang es dem TTC Roth dann durch die Erfolge über Heiko Götz und Nicolai Born mit 3:2 die Spitze zu übernehmen. Michael Huhn konnte ausgleichen, Peter Dillmann musste die Hausherren wieder ziehen lassen. 3:4 stand es nun. Florian Bernardy und Peter Bernardy gewannen beide glatt ihre Einzel, um 1. die Führung wieder in die eigenen Reihen zurückzuholen,( eine sehr löbliche Absicht), und 2. die Hausherren echt „krabbitzig“ werden zu lassen. (Das war absolut nicht beabsichtigt, doch die Folgen waren „niederschmetternd“). In der Reihenfolge von Brett „1“ bis Brett „5“ gewann der TTC Roth alle folgenden Auseinandersetzungen und damit auch die gesamte Begegnung mit 9:5.

Jugend:

Zu ihrem letzten Spiel für diese Saison reiste unsere 1. Jugendmannschaft zum SV Beltheim, der in der Tabelle weit vor unseren Nachwuchsspielern steht und von daher als klarer Favorit an die Platten trat. Das wurde durch den weiteren Verlauf der Begegnung auch bestätigt, gewannen sie doch beide Eingangsdoppel und das erste Duell im oberen Paarkreuz. Zana Muratovic/ Julian Heidebrecht und  Leon Querbach/ Jamie Neve hatten die Punkte im Doppel, Leon noch im Einzel abgegeben. 0:3. Doch Zana Muratovic gewann ihr Spiel und Julian Heidebrecht war ebenfalls erfolgreich. Dem 2:3 folgte ein 2:4, das Jamie Neve gerne verhindert hätte. Zana Muratovic, bärenstark an diesem Abend, gewann auch ihr zweites Duell und hielt die Mannschaft mit 3:4 im Kontakt zu den Beltheimern. Die allerdings gewannen die beiden folgenden Auseinandersetzungen zum 3:6. Julian Heidebrecht blieb es vorbehalten, mit seinem Sieg den Schlusspunkt unter das 4:6 zu liefern. Jetzt ist erst einmal Pause in der Meisterschaft.

Das dauert bei unserer 2. Jugend noch etwas. Drei Spieltermine halten sie noch in Bewegung, eines konnte am Wochenende abgewickelt werden. Der Nachwuchs des TTC Roth gab sich die Ehre, in der Bopparder Grundschulhalle einzulaufen – und um einen fulminanten Nachmittag mitzugestalten.

Schon die Eröffnungsdoppel wiesen dezent darauf hin, dass es heute spannend werden könnte. Julian Heidebrecht/ Luke Stein (plus) und Tim Breitbach/ Alexander Rössler (minus) lieferten das 1:1. Unentschieden 2:2 stand es, nachdem Julian gewonnen  und Tim verloren hatte. Das „Wechselbad der Gefühle“ ging bei dem 3:3 weiter, Luke Stein und Jan Spitzley waren dafür verantwortlich, - bis den Gästen ein „Doppelschlag“ gelang: sie gewannen beide Einzel und lagen dadurch mit 5:3 in Führung.

Jetzt war Kampfgeist und Moral gefordert bei unserem Nachwuchs, wenn noch das „Unentschieden“ und damit der Punktgewinn erreicht werden sollte. Das ging nur, wenn sowohl Luke Stein wie auch Jan Spitzley ihre Duelle gewinnen würden, - das war schwer genug. Luke Stein gelang es in vier Sätzen, den Rückstand auf 4:5 zu verkleinern. Jetzt musste Jan Spitzley „Farbe bekennen.“ Und tatsächlich: spielerisch gereift konnte er sich glatt in seinem letzten Spiel durchsetzen und den laut gefeierten 5:5 – Endstand herstellen. „Gut gemacht, Jungs“!

Vier Begegnungen – und als Ausbeute nur ein Pünktchen, - das hat die Abteilung wahrlich schon lange nicht mehr erlebt. Sie wird es überleben…!

 

Ankündigung: Am 15.Mai begrüßt die Jugendabteilung der TG Boppard mit einem „Frühlingsturnier“ die blühende Jahreszeit. Das Besondere dabei ist der Modus, bei dem jeweils ein Jugendlicher zusammen mit einem Elternteil die gemeinsame Mannschaft bilden. Die spielerischen Fähigkeiten der Eltern wurden dabei noch nicht weiter überprüft, sind auch nicht weiter von Bedeutung, sollte es doch im Verlauf des Nachmittags bei Kaffee und Kuchen leicht sein, eventuelle technische Defizite großzügig durch Toleranz nebst geselligem Miteinander auszugleichen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht neben dem Pokalgewinn(!) vor allen Dingen das bessere Kennenlernen der Erwachsenen untereinander. Ihre Kinder verbringen viel gemeinsame Zeit im regelmäßigen und intensiven Trainingsprogramm, ihre Eltern dagegen erleben sich kaum. Das möchte die Abteilung gerne verbessern. Das Interesse an diesem „Frühlingsturnier“ ist groß und die Hoffnung ebenso, dass  es für Jung und Alt ein schönes Erlebnis wird.

30.04.2022 

Foto: Jan Spitzley strahlt zu Recht, war er doch an der Aufholjagd seiner Jugendmannschaft zum 5:5 erfolgreich beteiligt.

 
 

 

Vor über 125 Jahren gegründet, stellt sich die TG Boppard als mitgliederstärkster Verein der Stadt Boppard, mit mehr als 1000 Mitgliedern vor. Bewegung, Spiel und Spaß in sieben Abteilungen mit einem Potpourri vieler Sportarten werden für Jung und Alt, für Individualisten und Teamfreunde übers ganze Jahr geboten. Freizeit-, Wettkampfsport und Gesundheitssport finden im Stadion, in Hallen, im Schwimmbad, auf Straßen, im Wald und auf den Loipen statt.

Besondere Aktivitäten: Sebamed Mailauf, 24h-Wanderung, Run an die Kohle, Sebamed Kids Race, Sportabzeichen-Treff, Skifreizeit, Wettkampf- und Breitensport