Blog

Das Wochenende hätte etwas mehr Sonnenschein gebraucht

Das Wochenende hätte etwas mehr Sonnenschein gebraucht

Wenn der interessierte Leser seine sportliche Brille aufsetzen würde, dann hätten diese Spieltage einen durchaus respektablen Anspruch. Kamen doch nur Konkurrenten aus den oberen Tabellendritteln als Gäste nach Boppard. Das ist zwar, sportlich gesehen, lobenswert, hat aber auch seine Schattenseiten...

Die 1. Mannschaft musste sich mit der SG Hundheim/ Bell auseinandersetzen, die sich voll im „Aufstiegsmodus“ befindet. Dass dieser Anspruch zu Recht besteht, wurden schon nach den Eingangsdoppeln deutlich. Sämtliche Begegnungen gingen an sie, obwohl sich Jens Bröder/ Markus Spitzley, Tom Waldforst/ Oliver Querbach sowie Nicolai Born/ Peter Bernardy heftig zur Wehr setzten. Jens Bröder konnte seinen Widerstand in einen Punktgewinn umwandeln, doch sofort nach dem 1:3 vergrößerte sich der Abstand auf 1:5, waren doch sowohl Tom Waldforst wie auch Markus Spitzley dem Angriffswirbel der Gäste unterlegen. Aber dann beruhigten sich die Hunsrücker, - oder anders formuliert, - die Hausherren machten von ihrem „Hausrecht“ Gebrauch. 

Oliver Querbach, Nicolai Born und Peter Bernardy gewannen ihre Einzel und verkürzten den Rückstand auf nur noch 4:5. „Whow! Das war ja ein richtig gelungener Zwischenspurt“. So hoffnungsvoll sich die Situation danach darstellte, - der Spurt hatte fatale Auswirkungen. Denn statt ab sofort „kleinere Brötchen zu backen“ und dem „Flaggschiff“ weiterhin die Initiative zu überlassen, gaben die favorisierten Gäste auf einmal wieder „Gas“ und ließen den eben noch so hoffnungsvollen Bopparder kaum noch Zeit zum Luftholen. Die vier anschließenden Begegnungen wurden erneut alle eine Beute der nerven – und spielstarken Gäste und so lautete das abschließende Ergebnis: Sieger wurde mit 9:4 - Punkten die SG Hundheim/ Bell!

Nebenan hatte es unsere 3. Mannschaft mit dem TTV Pfalzfeld zu tun, auch einem „Hochkaräter“ mit Ambitionen auf einen Klassenwechsel in die höhere Liga. „Leute, wir müssen hellwach sein, denn wir brauchen jeden Punkt.(...)“ Kapitän Wolfgang Löser und seine Crew waren sich der Lage wohl bewusst, so im letzten Drittel der Tabelle stehend auf solch einen wehrhaften Gegner zu stoßen, doch die eigenen Möglichkeiten wurden im Laufe des Abends immer kleiner. 0:2 hieß es nach den ersten beiden Eröffnungsdoppeln, da sowohl Wolfgang Löser/ Herbert Nuß wie auch Heiko Götz/ Florian Bernardy unterlegen waren. Allein Georg von Holderberg mit Heinz Sturmes gelang es, den Gästen den ersten Punkt abzuringen. Für Heinz Sturmes ein besonderes Erlebnis, war er doch im Verlauf der bisherigen Saison nicht unbedingt „auf Rosen gebettet.“ 1:2 stand es danach und eine kleine Hoffnung auf weitere Pluspunkte wollte sich gerade andeuten – da schlugen die „Pfalzfelder“ hemmungslos zurück. Heiko Götz, Wolfgang Löser, Florian Bernardy und „Schorschi“ von Holderberg kamen mit hängenden Köpfen auf die Bank zurück. 1:6 – das tat weh. Doch trotz aller Trübsal geschah „Bemerkenswertes!“ Herbert Nuß, der ebenfalls lange auf ein Erfolgserlebnis warten musste, wuchs in seinem Einzel über sich hinaus und sicherte seiner Mannschaft den nächsten Pluspunkt. 2:6 lautete der neue Zwischenstand. Was geht da noch…?

Die Tendenz an diesem Abend war wenig erfolgversprechend, wurden doch die vier Begegnungen, die über die volle Distanz gehen mussten, alle eine Beute der Gastmannschaft. So wunderte es kaum jemanden, dass auch die nächsten drei Einzel von der favorisierten Mannschaft der SG Pfalzfeld gewonnen wurden, die sich mit einem 9:2 – Sieg im Gepäck auf den Rückweg begab.

Jugend:

Die Saison für unsere 1. Jugend neigt sich dem Ende entgegen. Nur noch zwei Spiele hat sie auszutragen – es wird allerdings Mitte Mai, bis sie ihr letztes Spiel absolviert hat. Die Corona - Pandemie mit allen ihren Auswirkungen und Veränderungen haben unserer Nachwuchsmannschaft ganz schön zugesetzt. Verlegungen und Aufstellungsprobleme taten ihr übriges, um sie mit wenig „Fortune“ durch die vergangenen Monate wandeln zu lassen. Am Wochenende musste sie sich gleich doppelt bewähren.

Zuerst wartete der TTV Leideneck auf unsere jungen Kräfte. Das Spiel entwickelte sich absolut ausgeglichen. Zana Muratovic/ Julian Heidebrecht gewannen ihr Doppel, Leon Querbach/ Tim Breitbach gelang das nicht. Dem 1:1 folgte das 2:2, da Zana siegreich blieb und Leon unterlegen war. Tim Breitbach überließ den Gastgebern das 2:3, Julian Heidebrecht gelang der Ausgleich. Dann der „Bruch“ im Bopparder Rhythmus. Unsere beiden Spitzenbretter unterlagen zum 3:5, dem Julian mit seinem Sieg das 4:5 folgen ließ. Letztlich unterlag unsere Jugend mit 4:6.

 

Schon kurz danach übernahm die 1. Jugend die Aufgabe, als Gastgeber zu fungieren. Erwartet wurde der TuS Rheinböllen II, der als Tabellenzweiter klarer Favorit in dieser Auseinandersetzung war. Doch eine ganze Weile hielten sich unsere Nachwuchskräfte prächtig und verlangten den Gästen alles ab. Zana Muratovic/ Julian Heidebrecht verloren ihr Eingangsdoppel, Leon Querbach/ Jamie Neve gewannen zum 1:1. Zana gewann, Leon nicht, 2:2. Jamie Neve brachte seine Mannschaft mit 3:2 nach vorn, Julian Heidebrecht musste den Gleichstand von 3:3 zulassen. Anschließend wiederholte sich die Begebenheit wie im Spiel gegen Leideneck. Beide Einzel im oberen Paarkreuz wurden verloren und dem 3:5 folgte noch das 3:6, dem Julian Heidebrecht mit seinem gewonnenen letzten Spiel das Endergebnis auf 4:6 verbesserte. Damit stand der TuS Rheinböllen II als Sieger fest.

 Es wird spannend sein, zu beobachten, wie sich die junge Mannschaft in den beiden letzten Begegnungen schlägt.

 

 08./09.04.2022

 

Foto "1":

Der strahlende Herbert Nuß nach seinem Einzelerfolg im Spiel gegen die SG Pfalzfeld.

 

Foto "2":

Die 1. Mannschaft bei der Begrüßung vor dem Duell mit der SG Hundheim/ Bell.

Nicolai Born, Markus Spitzley, Oliver Querbach, Peter Bernardy, Jens Bröder und Kapitän Tom Waldforst. v. li.

 

 

Vor über 125 Jahren gegründet, stellt sich die TG Boppard als mitgliederstärkster Verein der Stadt Boppard, mit mehr als 1000 Mitgliedern vor. Bewegung, Spiel und Spaß in sieben Abteilungen mit einem Potpourri vieler Sportarten werden für Jung und Alt, für Individualisten und Teamfreunde übers ganze Jahr geboten. Freizeit-, Wettkampfsport und Gesundheitssport finden im Stadion, in Hallen, im Schwimmbad, auf Straßen, im Wald und auf den Loipen statt.

Besondere Aktivitäten: Sebamed Mailauf, 24h-Wanderung, Run an die Kohle, Sebamed Kids Race, Sportabzeichen-Treff, Skifreizeit, Wettkampf- und Breitensport